Zitronen-Orangen Limonade - Limon Şerbeti
 
Vorber. Zeit
Zuber. Zeit
Zeit insg.
 
Aus nur einer Zitrone und einer Orange wird dieser köstliche, sommerliche Durstlöscher gemacht: Zitronen-Orangen Limonade oder Limon Şerbeti.
Autor:
Rezepttyp: Getränk
Küche: Türkisch
Portionen: 8
Zutaten
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Bio Orange
  • Ca. 180g Zucker
  • Ca. 3500 ml kaltes Wasser
  • 10 Zweige frische Minze
  • 5 Zweige frische Minze als Einlage
  • 1 Bio-Zitrone in Scheiben als Einlage
  • 1 Bio-Orange in Scheiben als Einlage
  • Evtl. eine Prise Zitronensäure
  • Viele Eiswürfel
Zubereitung
  1. Ich wasche die Zitrone und die Orange heiß ab und schneide sie in grobe Stücke – ungefähr 24 pro Frucht. Diese gebe ich in einen Gefrierbeutel und friere sie über Nacht ein. Am nächsten Tag hole ich den Beutel aus dem Tiefkühler und lasse die Früchte für mindestens 30 Minuten antauen – schließlich will ich mir nicht die Messer meines Mixers mit den steinharten Fruchtstücken ruinieren.
  2. Dann gebe ich die Fruchtstücke zusammen mit dem Zucker, 1-2 Hand voll Minzblätter und ca.1 Glas Wasser in den Mixer und püriere alles zu einem Sorbet-artigen Brei. Wenn die Masse zu fest ist, gebe ich einfach noch mehr Wasser dazu. Insgesamt ungefähr 1 Liter.
  3. Dann nehme ich eine große Schüssel, lege ein Sieb darauf und in das Sieb kommt ein sauberes Küchenhandtuch. Dort gebe ich den pürierten Fruchtbrei hinein und lasse ihn gut durchtropfen. Das Handtuch hat den Vorteil, dass man es an den Ecken zusammennehmen und den Brei ordentlich auspressen kann. Ist alle Flüssigkeit ausgepresst, gebe ich sie erneut auf den Fruchtbrei und wiederhole diese Prozedur noch zwei Mal. Das ist wichtig, damit möglichst viel Geschmack aus dem Fruchtbrei in die Limonade übergeht.
  4. Nach diesen drei Filterungen kann der Fruchtbrei entsorgt werden und ich habe ein Limonaden-Konzentrat. Das kann ich nun ca. 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren oder ich mache gleich Limonade daraus. Dann verdünne ich das Konzentrat noch einmal so lange mit Wasser, bis ich eine gute Mischung erhalte. Bei diesem Rezept würde ich maximal 2 Liter zugeben, aber das kommt auch immer darauf an, wieviel Geschmack in den Früchten steckte.
  5. Ist die Limonade nicht süß genug, gebe ich noch etwas Zucker hinein. Fehlt Säure, hilft eine Prise kristalline Zitronensäure. Man kann auch Zitronensaft nehmen, dann braucht man aber recht viel davon. Zum Schluss schneide ich noch ein paar Scheiben von einer Zitrone und einer Orange ab und gebe diese zusammen mit ein paar Minzstengeln in einen Saftspender und fülle ordentlich Eiswürfel darauf. So bleibt die Limonade über mehrere Stunden gut gekühlt. Und wie gesagt: eine Flasche Prosecco darauf kann den Geschmack noch einmal sehr lecker abrunden. Na, dann Prost!
Recipe by So nach Gefühl at https://www.sonachgefuehl.de/zitronen-orangen-limonade-limon-serbeti/