Huhn in Joghurt-Koriandersoße
 
Vorber. Zeit
Zuber. Zeit
Zeit insg.
 
Aromatisch, lecker und mal etwas anderes, als die üblichen indischen oder asiatischen Currys: Kenianisches Huhn in Joghurt-Koriandersoße!
Autor:
Rezepttyp: Curry
Küche: Indisch
Portionen: 4
Zutaten
  • 4 Bio-Hühnerschenkel
  • 80g Ingwerwurzel, geschält und grob gewürfelt
  • 4-5 Knoblauchzehen, gehäutet und gewürfelt
  • Saft von ½ Zitrone
  • 1 mittelgroße Tomate
  • 2-3 kleine Chilischoten
  • 90 g Koriandergrün
  • 1 TL Tomatenmark
  • 3 EL neutrales Öl, z.B. Distelöl
  • 250g türkischer Joghurt
  • 1-2 TL Salz
  • Außerdem
  • 200 g Reis
  • 1 TL Salz
  • Verschiedene Gemüse z.B. Paprika, Champignons, Brokkoli, Pak Choi o.ä.
  • 1 TL Fischsoße
  • 1 EL Hühnerbrühe
Zubereitung
  1. Als erstes muss die Haut von den Hühnerschenkeln ab. Dazu fahre ich am äußeren Oberschenkel mit dem Daumen darunter und löse die Haut nach unten ab. Am Kniegelenk, wo viel Bindehaut sitzt, nehme ich ein kleines Messer zu Hilfe. Hängt die Haut nur noch am unteren Schlägel, nehme ich ein Stück Küchenkrepp, um damit die glitschige Haut zu greifen. Ein kräftiger Ruck und ab ist die Haut. Dann schneide ich die Schenkel mit einem scharfen Messer in der Mitte entzwei.
  2. Jetzt kommt der Blitzhacker zum ersten Mal zum Einsatz: Ich gebe die grob gehackten Knoblauchzehen, den Ingwer zusammen mit dem Zitronensaft, ½ TL Salz und 2 EL Wasser hinein und zerhacke alles zu einer würzigen Paste. Damit massiere ich die Hühnerschenkel ein und lege sie in einen ausreichend großen Gefrierbeutel, den ich gut verschließe. Darin können die Schenkel nun im Kühlschrank in Ruhe marinieren.
  3. Geht es ans Kochen, kommt der Blitzhacker zum zweiten Mal zum Einsatz: Nun kommen die grob geschnittene Tomate, die grob gehackten Chilis, der grob gehackte Koriander samt Zweigen aber ohne Wurzeln und das Tomatenmark zusammen mit 1 TL Salz und 2-3 EL Wasser hinein und werden zu einer aromatischen Soße kleingemixt.
  4. Unterdessen erhitze ich das Öl in einem Gusseisen-Bräter bis es richtig heiß ist und brate darin die Hühnerteile mitsamt der Marinade rundum an, ca. 10 Minuten lang. Die Hitze reduziere ich zwischendurch, damit der Knoblauch beim Braten nicht verbrennt.
  5. Dann gebe ich die Koriander-Tomatenmischung dazu und lasse alles für ca. 25 Minuten unter Rühren leise kochen – die ersten 15 Minuten zugedeckt. Eigentlich brauchen Hühnerschenkel deutlich länger, bis sie gar sind, doch der Zitronensaft hat beim Marinieren bereits vorgearbeitet, so dass ich jetzt schon aufpassen muss, dass die Schenkel nicht zerfallen. Die restlichen 10 Minuten verzichte ich auf den Deckel, damit die Flüssigkeit eindickt. Setzt sich das Fett am Topfrand ab, ist es Zeit für den Joghurt.
  6. Ich verwende türkischen Naturjoghurt „Süzme“ mit 10% Fett. Der ist sehr stichfest, weshalb ich ihn mit ca. 150ml Wasser verdünne. Dann gebe ich ihn in den Schmortopf und rüttle immer wieder daran, bis sich der Joghurt nach 4-5 Minuten mit der restlichen Soße verbunden hat. Dann kommt noch einmal der Deckel auf den Topf und die Schenkel dürfen bei kleinster Hitze noch ca. 10 Minuten gar ziehen. Vorsicht, die Soße darf nun nicht mehr kochen, sonst flockt der Joghurt aus.
  7. Da Huhn in Joghurt-Koriandersoße serviere ich mit Basmatireis, den ich mit ein paar Korianderkapseln gekocht habe und etwas pfannengebratenem Gemüse. Für den Reis hat jeder so seine Methode. Ich koche ihn in diesem Fall mit der doppelten Menge an Wasser, das dabei komplett aufgesogen wird. Dadurch gehen keine Nährstoffe verloren. Das geht entweder im geschlossenen Topf bei sehr kleiner Hitze oder im Reiskocher. Bei mir tut die Mikrowelle mit speziellem Sensorprogramm gute Dienste dabei.
  8. Das Gemüse schneide ich in grobe, mundgerechte Stücke und dann brate ich es in der heißen Pfanne in etwas Öl an, bis es schöne Röststellen hat. Zum Würzen lösche ich es mit 1 TL Fischsauce ab und gebe noch mit 1 EL Brühe hinein, damit es in der Feuchtigkeit gar zieht.
Recipe by So nach Gefühl at https://www.sonachgefuehl.de/huhn-in-joghurt-koriandersosse/