Kräuterfrischkäse
 
Vorber. Zeit
Zuber. Zeit
Zeit insg.
 
Frischkäse zu Hause gemacht – ohne Bakterien oder Lab, aber dank vieler frischer Kräuter vom Balkon trotzdem enorm lecker.
Autor:
Portionen: 2
Zutaten
  • 1 l frische Bio Vollmilch
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 EL Sahne
  • Salz
  • Kräuter nach Wunsch – hier: Petersilie, Schnittlauch, Dill, Estragon
Zubereitung
  1. Die Milch erhitzt man vorsichtig in einem Topf, bis sie dampft aber noch lange nicht kocht! Sicher gibt es bei der echten Käseherstellung genaue Temperaturen einzuhalten. Doch bei unserem improvisierten Zitronenfrischkäse drücken wir ein Auge zu und machen das nur Pi mal Daumen.
  2. Nun den Zitronensaft in die Milch geben und umrühren. Sofort beginnt die Milch auszuflocken und sie kann vom Herd genommen werden.
  3. Ist alles ausgeflockt, gibt man die Milch durch ein Passiertuch oder ein sauberes Küchenhandtuch und lässt den Käsebruch gut abtropfen. Man kann ihn auch vorsichtig ausdrücken, aber nicht zu fest, sonst wird der Käse zu trocken.
  4. Den abgetropften Käsebruch mit der Sahne, dem Salz und den Kräutern verrühren und über Nacht im Kühlschrank entspannen lassen. Danach ist er cremig und streichfähig. Auf den Fotos ist der Käse noch am Tag der Herstellung zu sehen. Ich konnte es mal wieder nicht abwarten. Lecker war er schon, doch am nächsten Tag war er sehr viel cremiger. Wer keine frischen Kräuter hat, kann auch getrocknete Kräuter wie Thymian, Majoran, Estragon verwenden und etwas süßes Paprikapulver oder Currypulver unterrühren. Alles ist erlaubt.
  5. Die Molke kann man entweder gekühlt pur trinken. Oder man gibt den Saft von 1-2 Orangen hinein. Im Sommer, wenn es heiß ist, kann man etwas Salz in die Molke geben – sie ist dann fast so wie Ayran, das türkische Nationalgetränk aus gesalzenem, entfettetem Joghurt.
Recipe by So nach Gefühl at https://www.sonachgefuehl.de/kraeuterfrischkaese/