Kürbisquiche mit Roter Beete und Walnüssen
 
Vorber. Zeit
Zuber. Zeit
Zeit insg.
 
Ein herbstliches Rezept das beweist, dass Kürbis mehr kann als nur Suppe: Kürbisquiche mit roten Beeten, Walnüssen und Schafskäse.
Autor:
Rezepttyp: Quiche
Portionen: 6
Zutaten
  • Für den Teig:
  • 200 g Mehl
  • 50 g Kartoffelstärke
  • 20 g kalte Butter, gewürfelt
  • 4 g Salz
  • 4 g Zucker
  • 1 Ei
  • 50 ml Weißwein
  • Für die Quiche:
  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis, ca. 800-1000g
  • 2 rote Beete, gewürfelt
  • 100 g Schafskäse
  • 6 Walnüsse
  • 3 Eier
  • 100 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Aci Pul Biber (türkische Paprikaflocken)
  • 3 EL Olivenöl
Zubereitung
  1. Zuerst mache ich den Teig, damit er im Kühlschrank ruhen kann. Dazu siebe ich das Mehl und die Stärke auf die Arbeitsfläche, mische Zucker und Salz dazu und gebe die Butterwürfel in eine Mulde. Dann verknete ich alles mit den Fingern und gebe dann das Ei und nach und nach den Weißwein dazu. Der Teig ist erst einmal sehr bröselig. Das ist normal. Mit etwas kneten verteilt sich langsam die Flüssigkeit und es entsteht ein elastischer Teig. Je nach Größe des Eis kann es auch etwas mehr Weißwein sein. Tastet euch einfach vorsichtig ran. Der Teig soll geschmeidig sein aber nicht kleben. Dann den Teig zu einer Kugel formen, fest in Frischhaltefolie packen und ab damit in den Kühlschrank. Mindestens eine Stunde.
  2. Den Backofen heize ich auf 220°C Ober-/Unterhitze vor. Den Kürbis halbiere und viertele ich und kratze mit einem Löffel das Innenleben mit den Kernen heraus. Dann zerschneide ich den Kürbis ohne Kunst in Würfel mit ca. 2cm Kantenlänge. Auf einem Backblech vermische ich das Olivenöl, Salz, Pfeffer und Pul Biber, wende die Kürbiswürfel darin und dann kommt das Blech für ca. 20 Minuten in den heißen Ofen. Zwischendurch einmal wenden und aufpassen, dass die Kürbiswürfel nicht zu Matsch zerfallen. Sie sollten noch etwas Biss haben. Nach dem Backen, lasse ich sie abkühlen und beherrsche mich, nicht gleich alles vom Blech zu naschen.
  3. Ich buttere eine Quiche-Form oder ein Pizzablech gut aus. Dann hole ich den Teig aus dem Kühlschrank und rolle ihn mit etwas Mehl auf der Arbeitsfläche aus, bis er groß genug für die Form plus einen Rand ist. Ich gebe den Teig in die Form, drücke ihn hier und da noch etwas zurecht und piekse dann mit einer Gabel mehrfach den Teigboden ein, damit beim Backen Luft entweichen kann und er keine Blasen wirft. Die Form kommt noch einmal für 20 Minuten in den Kühlschrank.
  4. Nach der Ruhezeit, nehme ich die Form mit dem Teig, lege sie mit einem Backpapier aus und fülle getrocknete Bohnen zum Blindbacken in die Form. Auch das verhindert, dass der Teig beim Backen hoch geht und das Vorbacken sorgt dafür, dass der Teig trotz feuchter Füllung kross wird. Das ganze backe ich für ca. 25 Minuten bei 210°C Ober-/Unterhitze. Dann nehme ich das Backpapier mit den Bohnen heraus und backe den Teig noch einmal für 5 Minuten. Jetzt ist er bereit für die Füllung – er sollte nur kurz abkühlen.
  5. So lange er das tut, knacke ich die Walnüsse und zerbrösele die Früchte grob. Die rote Beete und der Schafskäse werden gewürfelt.
  6. Dann nehme ich 1 Hand voll Kürbiswürfel und mixe sie mit den Eiern und der Sahne mit dem Pürierstab auf. Ich gebe ⅔ der Masse in die Form, verteile die restlichen Kürbiswürfel und die übrigen Zutaten darin und gieße noch den Rest der Eier-Sahne-Kürbismischung dazu. Das ganze backe ich für 30-35 Minuten bei 190°C Ober-/Unterhitze, bis die Masse gestockt und schön aufgegangen ist.
  7. Die Quiche aus dem Ofen holen, etwas abkühlen lassen und einfach mit einem grünen Salat und einem Glas Weißwein genießen - der ist ja ohnehin schon vom Teig herstellen offen.
Recipe by So nach Gefühl at https://www.sonachgefuehl.de/kuerbisquiche-mit-roter-beete-und-walnuessen/